Schöne Sätze: Prosa

13. April 2014

„Prosa ist ein Dahinwellen von Spannung und Entspannung, von dichten und dann wieder leeren Orten, von Episoden unterschiedlichen Wertes und unterschiedlicher Temperatur. Die Prosa bewegt sich wurmförmig dahin, und wenn wir diesen Rhythmus seine Natürlichkeit nehmen, bekommen wir ein künstliches, steriles, taubes Produkt.“

Ryszard Kapucscinski, Notizen eines Weltbürgers.

Baba Berlin!

25. Dezember 2013

Ich verlasse dich! Es nicht so, dass ich keine Gefühle mehr für dich hätte, aber nach 14 Jahren zwischen mirabel und horribel habe ich denselben Status wohlwollender Gleichgültigkeit erreicht, den du selbst als Coolness verkaufen lässt. Es ist Zeit zu gehen. Vorläufig endgültig.
Read the rest of this entry »

Not a saint, but a hero

5. Dezember 2013

N.Mandela in his cell on Robben Island (revisit} 1994

„Never, never and never again shall it be that this beautiful land will again experience the oppression of one by another and suffer the indignity of being the skunk of the world.
Let freedom reign!
The sun shall never set on so glorious a human achievement!
God bless Africa!“

(Nelson Mandela, 1994, Inaugural speech as freely elected president of the Republic of South Africa).

Read the rest of this entry »

Schöne Sätze: Wainaina

10. September 2013

„Milka sitzt auf Kissen ausgestreckt im Laderaum des Toyota Land Cruiser neben den Kühlboxen, ihr Mund ist klebrig vom getrockneten Saft der Wassermelone; dicker, salziger Schweiß tropft ihr in die Augen, ihr Buch liegt aufgeschlagen, mit den Seiten nach unten, neben ihr. Ihr Körper, der ihr lang und unregelmäßig erscheint, weiß noch nicht, wie er sich anpassen soll. Zwei neue Wölbungen unter ihrem pinkfarbenen T-Shirt erinnern sie ständig daran, dass nichts mehr so ist, wie es war.“

(Binyavanga Wainaina, Ceteris paribus – Alles andere bleibt gleich)

Read the rest of this entry »

Mugabe at his happiest

4. August 2013

„Alone, vilified, attacked by Western governments but victorious – Mugabe was at his happiest.“

(Richard Dowden, Africa. Altered States, Ordinary Miracles)

Read the rest of this entry »

Robert Mugabe wettert weiter gegen Schwule. Und in Kamerun können Kondome Gefängnis bedeuten. Diesmal ganz ohne Satire . Read the rest of this entry »

Very good read on Mali’s elections by the the great Bridges from Bamako blog

Bridges from Bamako

The international media flock to cover elections for the same reasons they flock to cover sensational courtroom trials: these happenings are scheduled in advance, and have great potential for drama. As another election draws near, the world’s attention is turning back to Mali after a brief post-Serval lull.

US media coverage of African elections tends to frame election day as the culmination of a process of transition from an unstable, authoritarian society to a peaceful, democratic one. It portrays voting as organized by ethnic blocs, and focuses on what candidates say in their campaign speeches rather than what voters actually expect them to do. Such depictions are often misleading. Since understanding what’s at stake in Mali’s election depends on asking the right questions, I’d like to propose the following ones along with some preliminary answers.

How will voting take place?

Mali’s 1992 constitution requires the winner of a presidential election…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.703 weitere Wörter