„Das habe ich heute morgen schon auf der BBC gehört“ …

20. Juli 2012


„Wherever you are, you’re with the BBC …“

BBC World Service, der wahrscheinlich beste Radiosender der Welt, hat heute Network Africa, das definitiv beste Radioprogramm für, über, aus und mit Afrika, eingestellt. Seit den 1970er Jahren brachten Weltempfänger Nachrichten, Musik und den berühmten krähenden Hahn jeden Morgen bis in den sprichwörtlichen Busch. Ganze Generationen in Afrika, wo Radio nach wie vor das Medium Nummer eins ist, wuchsen mit Network Africa auf.

2002, in einem idyllischen Ende der Welt namens Siavonga in Sambia, erfuhr ich beim täglichen Stromausfall nur durch die BBC Morgenshow vom deutschen Finaleinzug bei der Fußball-WM in Japan und Südkorea. 2006, irgendwo im Rift Valley, brach mein kenianischer Begleiter bei der Nachricht der Überstellung des liberianischen Ex-Diktator Charles Taylor von Sierra Leon nach Den Haag in Jubel aus. Und im Büro in Berlin gehörte „das habe ich heute morgen schon auf der BBC gehört“ zu den strapaziertesten Floskeln. Kurz: Nichts und niemand informierte morgens besser über Afrika als Network Africa.

Und nichts und niemand informierte Afrika besser: Durchschnittlich 81,4 Millionen Menschen erreicht die BBC derzeit pro Woche allein auf dem afrikanischen Kontinent, die meisten davon weiterhin über das Radio. „Bringing the world to Africa and bringing Africa to the world“ war in diesem Fall mehr als ein guter Marketingspruch.

Die Bedeutung, die Network Africa für viele hatte, zeigen einige der Meldungen, die heute während der letzten Show im Altmedium (zu hören HIER: BBC Network Africa – die letzte Sendung) über das Neumedium Twitter liefen:

„I could see Dad winding his manual watch whilst listening to #BBCNetworkAfrica“ (@austinedk)

„Surreal #BBCNetworkAfrica ends today. From coming up listening to it. To being interviewed on it. Then having my music played on it.Give thx (@manifestive)

#BBCNetworkAfrica raised us,am glad its coming of age just like we have.“ (@dehli_t)

#BBCNetworkAfrica’s last show… They opened up an entire world to a child like me, unique African perspectives“ (@AKenyanGirl)

#BBCNetworkAfrica played a big role in my dream and eventual reality as a journalist, a gem that will truly be missed.“ (@jameskarani)

Fester Bestandteil von Network Africa war das tägliche afrikanische Sprichwort. Heute, in der letzten Sendung, das passende:

„It is only the foolish cock that believes the sun won’t rise if he doesn’t crow.“

Ab kommenden Montag läuft stattdessen „Newsday“, eine neue Morgenshow, die laut BBC World Service ebenfalls vor allem auf Afrika abzielt und gemeinsam aus London und Johannesburg gesendet werden soll.

Und da wollen wir doch mal hören, ob „das habe ich heute morgen schon auf der BBC gehört“ sich auch weiterhin als Wichtigtuerfloskel aller pro bono-Afrikaner eignet.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: